[Diese Seite ist Teil der Homepage www.daniel-rehbein.de]

Mein eigener Server zu Hause


 
 Spam & Adressensammler
(Navigation 2.Ebene)  Die Thematik
(Navigation 2.Ebene)  Harvester täuschen
(Navigation 2.Ebene)  Adreßlisten vergiften
(Navigation 3.Ebene)  Eigener Server
(Navigation 4.Ebene)  Dyndns-Dienst
(Navigation 3.Ebene)  Software in Java
(Navigation 3.Ebene)  Serveradressen
(Navigation 2.Ebene)  Weitere Informationen

Natürlich habe ich selbst auch einen DSL-Anschluß mit einer Flatrate, über den ich die Serverdienste, von denen ich auf meinen Seite schreibe, betreibe. Ich nutze dafür den Dienst T-Online, den Nachfolger von Bildschirmtext.

Mein Rechner ist derzeit (22.11.2017, 22:53:29 Uhr) unter mit dem Namen homeip.emschertal.de und der IP-Adresse 80.144.129.238 mit dem Internet verbunden. Auf dem TCP/IP-Port 25 läuft ein Mailserver, der Mails anhand des Protokolls SMTP entgegennimmt. Wenn Sie also jetzt z.B. eine E-Mail an postmaster@homeip.emschertal.de schreiben, so wird diese bei meinem Server ankommen (was allerdings nichts darüber aussagt, ob sie von irgendwem wahrgenommen und gelesen wird).

Ein Webserver läuft auf Port 80, ein anderer auf 8080. Da Port 80 der Standardport für HTTP ist, kann man den Webserver auf Port 80 mit oder ohne explizite Nennung des Ports ansprechen, also aufrufen mit

Für den Webserver auf Port 8080 muß grundsätzlich die Portnummer explizit angegeben werden. Dieser Webserver wird also angesprochen mit

Der Rechnername homeip.emschertal.de bzw. die IP-Adresse 80.144.129.238 sind natürlich, wie auf meiner Seite http://www.daniel-rehbein.de/dyndns.html beschrieben, nur die temporären Daten meiner aktuellen Internet-Verbindung. Dabei ich einen gleichbleibenden Servernamen verwenden kann, habe ich bei DynDNS.org den wohlklingenden Domainnamen guestbook.homeip.net belegt.

Mein Webserver auf Port 80 kann also unabhängig von meiner jeweiligen IP-Adresse angesprochen werden mit dem Aufruf

Und der Webserver auf Port 8080 entsprechend mit

Da der Dienst DynDNS.org bei entsprechender Einstellung einen Wildcard-Eintrag für Subdomains vornimmt, führen auch beliebige vorangestellte Subdomainnamen zu demselben Server. Mann kann also z.B. auch http://www.guestbook.homeip.net, http://port846.guestbook.homeip.net oder http://server846.guestbook.homeip.net aufrufen. Auch lange Namen wie z.B. http://5A15F1D9-369039B7.guestbook.homeip.net sind möglich. Genauso können Sie auch jedes andere frei ausgedachte Präfix einsetzen.

Sie selbst sind derzeit unter dem Namen 54.144.57.183 mit der IP-Adresse 54.144.57.183 im Internet. Und vielleicht haben Sie sich auch schon einen schönen Domainnamen besorgt, den ich noch nicht kenne.

Wenn Sie weiterblättern, erfahren Sie etwas über Software, mit der Sie Ihren eigenen Mail- und Webserver betreiben können und somit Webseiten unter 54.144.57.183/ zu präsentieren oder Mails z.B. unter 5A15F1D9@54.144.57.183 empfangen zu können.



[Abrufstatistik]  Homepage  Impressum